Dipl.-Kfm. Werner Bösen

Personalberater und zertifizierter Trauerbegleiter

Logo mit Symbol für Mann und Frau und dem Ident-Stern. Ergänzung des Logos mit dem Januskopf.

Ich

Werner Bösen, geb. 1955, verh., 5 Kinder, 1 Enkelin.

Diplom-Kaufmann und zertifizierter Trauerbegleiter nach den Qualitätsstandards des Bundesverbandes Trauerbegleitung e.V.

Ich biete Ihnen aufgrund langjähriger Tätigkeit in der Industrie Beratung bei personellen Problemstellungen an, u.a. bei bevorstehendem Burnout, bei Mobbing, Bossing und Boring, bei Arbeitsplatzverlusten, zu Bewerbungen.

Als zertifizierter Trauerbegleiter biete ich Ihnen eine kreative Gestaltung ihres Verlusterlebens- bzw. Trauerlebensprozesses.

Das ist noch nicht alles. Die Frage „Wer bin ich?“ ist mit einigen beschreibenden Sätzen zu meiner Person nicht zu beantworten. Selbst ein ganzes Buch würde nicht reichen. Denn ich lebe und entwickele mich weiter und weiß nicht vollends wohin mein Weg mich führt. Es braucht auch keine vollständige Beschreibung meiner Person, um mit dem Du in eine Beziehung zu kommen. Es braucht Berührungspunkte zur gemeinsamen Kommunikation. Ich und Du bilden ein Beziehungsnetzwerk und jeder entscheidet, wie lange die Beziehung trägt. Die Beziehung ist auf Zeit angelegt, d.h. zeitlich begrenzt. Davon zu unterscheiden ist die zeitlich unbegrenzte Beziehung, die ich mit meinen Eltern und dem Familienclan teile. Denn ich bin immer das Kind meiner Eltern und werde es auch immer sein, auch über den Tod hinaus. Ich lebe somit begrenzte und unbegrenzte Beziehungen. Ich bin ich und in den gemeinsamen Berührungspunkten bin ich auch Du.

Zur Kommunikation von Ich und Du verwende ich ein eigen entwickeltes Persönlichkeitsmodell. Abgeleitet aus dem Begriff Identifikation nehme ich die ersten fünf Buchstaben IDENT mit folgender Bedeutung:

IDENTifikation:

Ich Du Erdung Natur Transzendenz

Ich nenne es das Natur-Ident-Modell. Mit diesem Persönlichkeitsmodell ist mir sowohl eine personale als auch eine transpersonale Sicht im Verlusterlebens bzw. Trauerlebensprozess ermöglicht. Zur Kommunikation bedarf es eines gemeinsamen Rollenverständnisses. Neben der Kommunikation ist die Bewegung gleichermaßen bedeutsam. Weiteres hierzu bei Interesse in meiner Begleitungs- und Beratungsstunde.